KIJIJI – Solutions

NICHT MEHR LÄNGER REDEN, HANDLE UND

ERGREIFE SELBST INITIATIVE!

WIR LEBEN ES VOR!

WIR (ER)LEBEN ES GEMEINSAM!

Das langfristige Ziel von Kijiji Solutions ist der Bau von Gemeindeservicezentren, die eine Reihe von Räumen für Treffen und soziale Dienste, gemeinschaftliches Lernen, kleine Reparaturen, einfache Fertigung und kulturelle Aktivitäten bieten.

Idealerweise werden Laptop-Labore und kostenlose WiFi-Weitverkehrsnetze, mit dem Schwerpunkt auf selbstgesteuertem Lernen, Kinder und Erwachsene dazu anregen, sich Wissen und Fähigkeiten anzueignen und zu verbessern, um ihre Chancen in Schule und Beruf zu erhöhen. 

Erfahrene Mitarbeiter*Innen werden Schulungen mit Werkzeugen und Rohmaterialien anbieten, um den Bewohner*Innen zu helfen, grundlegende Verbesserungen für sich selbst und für den Verkauf an andere vorzunehmen. 

Blühende Zentren werden den Zusammenhalt und die Identität der Gemeinschaft stärken und zu zentralen Orten für kulturelle Aktivitäten sowie für den Besuch von Sozial- und Gesundheitspersonal werden.

Die oben beschriebenen Merkmale und Funktionen der Gemeindeservicezentren werden schrittweise angegangen, während finanzielle und gemeinschaftliche Ressourcen gesammelt werden. 

  • Die Anmietung eines kleinen Grundstücks Slums Going Green und Clean – Kenia sofort Platz bieten, Werkzeuge und Ausrüstung zu lagern und um Wertstoffe zu sortieren, die höhere Preise erzielen.
  • Für die Vijana Wetu Initiative wäre es möglich, bestehende Räume für die Essensausgabe und für Bildungs- und Sozialprogramme zu mieten.
  • Garden of Hope, eine weitere gemeindebasierte Initiative, könnte angeheuert werden, um Unterstützung zu leisten, anzuleiten und auch im weiteren Verlauf den Gemeindeservicezentren mit Expertise zur Seite stehen 

Wie in vielen Slums gibt es auch in Kibera Hunderte von Gemeindeorganisationen, deren Aufgaben sich überschneiden oder ergänzen. Die Gemeindezentren bieten eine zentrale Verwaltung, die eine effizientere Kommunikation und größere Reichweite ermöglicht.

Die erste Kampagne von Kijiji Solutions soll die Reichweite von Slums Going Green und Clean – Kenia vergrößern. 

Ihre Spende von € 50,00 ermöglicht einer Person der freiwilligen Mitarbeiter*Innen das sichere Arbeiten mit Handschuhen, Masken, Schutzbrillen und Schutzschürzen. 

  • Jede/r Freiwillige benötigt € 50,00 für persönliche Schutzkleidung
  • Jede/r Freiwillige benötigt € 50,00 für Werkzeuge
  • Jedes Sammelteam benötigt € 400,00 für einen Handwagen zum Transport des Mülls

Durch das immer größer werdende Netzwerk konnten im Rahmen des Projekts Kijiji-Solutions neue Kooperationen eingegangen werden.

 

Slums Going Green und Clean – Kenia

SGGC-K sammelt Haushaltsabfälle von rund 200 Kund*Innen im Kianda Village in Kibera. SGGC-K wurde 2017 von Gisore Nyabuti gegründet. Gisore ist die Vorsitzende und primäre Leiterin der Gruppe mit über zwanzig aktiven Mitgliedern und über 200 Ünterstützer*Innen. 

Ihre beeindruckenden Zahlen: 1.000 bis 1.500 kg gesammelte Abfälle, von denen 300 – 400 kg recycelt und ein paar hundert mehr als Viehfutter verwendet werden. Um ihre Reichweite zu vergrößern, muss die Gruppe ihr Einkommen aus dem Verkauf von wiederverwertbarem Abfall sowie aus Spenden erhöhen. Zusätzlich zur Management- und Marketingberatung bietet Kijiji finanzielle Unterstützung an, um die freiwilligen Teams mit Handkarren, Werkzeugen und persönlicher Schutzausrüstung auszustatten. 

 

Vijana Wetu Initiative, Kibera

VWI ist eine neu registrierte Organisation, die von Lydia Mudasia geleitet wird. Lydia hat zwei Jungen und ist selbst Witwe aufgrund von Kriminalität in der Siedlung. Die Herausforderungen, denen verwaiste Kinder gegenüberstehen, sind enorm. Um ihren eigenen und vielen anderen Kindern mit ähnlichen Lebensgeschichten zu helfen und den Kreislauf der Armut zu durchbrechen, gründete Lydia VWI und unterstützt nun etwa fünfzig Jungen im Alter von neun bis zwölf Jahren.

VWI liefert einmal wöchentlich Mahlzeiten an die Kinder. Um sie auf eine bessere Zukunft vorzubereiten, werden die Mahlzeiten mit Vorträgen und Präsentationen von Gemeindeleitern, Spiel und Erholung sowie Aktivitäten zum Aufbau von Selbstvertrauen und zum Erlernen eines verantwortungsvollen Lebens verknüpft. Um den Traum von Lydia Mudasia für diese Kinder zu verwirklichen, will Kijiji eine stabile Lerneinrichtung mit elektronischen und kreativen Werkzeugen bereitstellen.

 

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ – Büro Kenia 

Kijiji-Solutions arbeitet mit der GIZ-Kenia zusammen, um bezahlbare Solarenergie in arme Siedlungen durch die Erleichterung des Transfers von deutscher überschüssiger PV-Technologie nach Kenia zu bringen. Kijiji und die GIZ hoffen, gemeindebasierte Organisationen, wie die Kolleg*Innen der Silanga Primary School und weitere gemeinnützige Organisationen, mit zuverlässiger Solarenergie zu versorgen. 

Richard Haukom ist erfahrener Unternehmer, Pädagoge und Community Organizer. Er gründete Haukom Associates, ein preisgekröntes Beratungsunternehmen für mechatronisches Design und Fertigung in Kalifornien mit Kunden wie Sony und Johnson & Johnson. Er entwickelte Lehrmittel für indische Ingenieure im Auftrag der US Agency for International Development und produzierte Wirtschaftssimulationen für die Stanford University Graduate School of Business. Um etwas über das Leben und die Bedürfnisse von Menschen zu erfahren, die in extremer Armut leben, arbeitete Richard mit Einwohnern und Gemeindeorganisationen in Ostafrika zusammen. Er ist der Gründer von Kijiji Solutions und leitet das Tagesgeschäft. 

Andreas Sartorius ist Pädagoge mit über 30 Jahren Erfahrung darin, das Geheimnisvolle zugänglich und umsetzbar zu machen. Er unterstützt die Ziele von Kijiji mit Fundraising und leitet die Gestaltung von Lern- und Bewusstseinsaktivitäten für das Publikum in Europa und Afrika.

Frank Schulze setzt sich für Umweltthemen ein und hat über 30 Jahre Erfahrung in den Bereichen IT, Ökologie und nachhaltige Energiesysteme. Bei Kijiji ist er für die Spendenakquise und Betreuung verantwortlich.

Rita Winkler war Direktorin für Online-Technologien an der Stanford Graduate School of Business, wo sie Kommunikationsstrategien für Studenten und Studieninteressierte des Stanford MBA-Programms entwickelte. Für das Stanford Institute for Innovation and Developing Economies leitete sie die Kommunikation rund um eine große Kampagne in Westafrika. Rita hat maßgeschneiderte Kommunikationsmaßnahmen für Zielgruppen in den Bereichen Naturwissenschaften, Hochschulbildung, Medizin, Kunst und Biotechnologie entwickelt. Bei Kijiji leitet sie die Bereiche kulturelles Bewusstsein, Marketing und Kommunikationsstrategien.

 

DU HAST FRAGEN ODER MÖCHTEST MEHR WISSEN?
DU HAST EINE PROJEKTIDEE?
MELDE DICH BEI UNS, WIR FREUEN UNS AUF DICH!

Kontakt aufnehmen