Bericht – Mitanand in Prien

Das erste interkulturelle Sommerfest „Mitanand in Prien“ war überwältigend: Die Stimmung, die Menschen, das Wetter – der gesamte Tag war ein voller Erfolg!
Schon bei der Vorbereitung packte ein buntes Team gemeinsam an und vielfältige Aufgaben wurden mit größter Sorgfalt und viel Herzblut erledigt.
Auch der Spaß kam bei den Vorbereitungen nicht zu kurz und mit Spontanität und guten Ideen wurden kleinere und größere Herausforderungen gemeistert.

Menschen aus den verschiedensten Kulturen, Ethnien und Ländern, mit unterschiedlichsten Geschichten und Hintergründen, kamen in zu unserem Sommerfest in Prien zusammen und bildeten eine vielfältige Gemeinschaft, ein buntes, fröhliches Miteinander. Bunt waren nicht nur die Besucher unseres Festes, sondern auch die Künstler und ihre Performances sowie das Workshop Programm und die kulinarischen Feinheiten aus über zehn Ländern. Trommeln, Tanz und Gesang luden zum Zuhören und Mitmachen ein, afrikanische Rhythmen mischten sich mit arabischen Klängen und bayrische Brezen wurden mit libanesischem Humus genossen.

Das Organisationsteam von Moja kwa Moja und der T-Stube, hat es vorgelebt und bewiesen, dass Menschen als Gemeinschaft, unabhängig von ihrer Geschichte und ihrem Hintergrund, sich für das Positive in der Gesellschaft einsetzen können, um Zeichen zu setzen und zu zeigen, dass das Miteinander das Wichtigste ist.

Wir möchten uns im Namen der T-Stube und Moja kwa Moja bei allen Sponsoren, Förderern, Künstlern sowie organisatorisch und eventspezifisch Mitwirkenden für Ihre Zeit, Ihr Engagement und Ihre Kompetenz von ganzem Herzen bedanken.

Wir freuen uns auf nächstes Jahr, wenn das Interkulturelle Sommerfest – Mitanand in Prien in die zweite Runde geht und einen Sommertag lang den Platz zwischen Bockerlbahn und Bahnhof mit fröhlichen Klängen und buntem Treiben füllt.

Bilder zum 1. Interkulturellen Sommerfest findet Ihr hier.

Im Folgenden könnt Ihr zwei Artikel zu dem gelungenen Event finden:

Schreibe einen Kommentar